Demo anfragen
Demo anfragen
Demo anfragen
Was unternimmt Ihr Unternehmen, um die IT flexibler zu machen?

Was unternimmt Ihr Unternehmen, um die IT flexibler zu machen?

In den vergangenen Monaten habe ich Dutzende von europäischen Unternehmen, potenzielle Partnern und Kunden getroffen und mich mit deren CIOs und IT-Leitern unterhalten. Auch wenn die verschiedenen Märkte einen unterschiedlichen Reifegrad in Bezug auf die Digitalisierung und Remote-Arbeitspraktiken aufweisen, scheinen einige Trends in allen europäischen Ländern gleich zu sein.

Es ist klar, dass die IT-Teams in den letzten Jahren mit unerwarteten und beispiellosen Herausforderungen konfrontiert waren und sich sehr schnell anpassen mussten. Sie mussten eine plötzliche Verlagerung zur Telearbeit unterstützen, und viele wurden gezwungen, eigentlich ohne Vorbereitung die digitale Transformation im Unternehmen umzusetzen, weil es einfach auf einmal notwendig wurde.

Einige haben sich gut angepasst. Sie verfügten über die Instrumente und Verfahren, um von überall aus arbeiten zu können. Andere passten sich an, hatten aber Schwierigkeiten, da sie aus der Not heraus temporäre Lösungen mit einem längeren Lebenszyklus als erwartet entwickelten. Und wieder andere passten sich nicht an oder hatten erhebliche Probleme.

In Spanien zum Beispiel war Fernarbeit vor der Pandemie nicht üblich, und bis Juli 2021 hatte sie um 230 % zugenommen. Die Unternehmen mussten herausfinden, wie sie sich innerhalb weniger Wochen auf die neue Situation einstellen konnten. Daraus ergaben sich neue Anforderungen wie die einfache und schnelle Automatisierung von vorrangigen Prozessen, Remote-Onboarding und -Offboarding, Self-Service-Portale und der sichere Zugriff auf digitale Ressourcen und Anwendungen für Mitarbeiter, Partner oder Mitarbeiter von jedem Ort und jedem Gerät aus.

In diesem neuen Arbeitsumfeld war die Automatisierung von Prozessen auf der Grundlage von Low-Code-Plattformen von Anfang an ein Verbündeter, da sie eine stärkere Beteiligung der gesamten Organisation ermöglicht, ohne dass Experten eingestellt werden müssen. Laut IDC-Prognosen sind 60 % der Unternehmen bereit, Low-Code- oder No-Code-Plattformen für die Automatisierung ihrer Prozesse zu nutzen, und die Zahl der Mitarbeiter, die sich mit der Nutzung von Low-Code befassen, wird voraussichtlich von 2,6 im Jahr 2021 auf 10,1 Millionen im Jahr 2025 steigen.

Heutzutage sehen sich IT-Teams in ganz Europa mit einer Situation konfrontiert, in der Remote- oder hybride Arbeit immer mehr an Bedeutung gewinnt. Es gibt immer mehr Zeit- und Vertragsarbeiter sowie externe Partner und Dienstleister. Die durchschnittliche Anzahl von Geräten, Anwendungen und Diensten, die Menschen für ihre Arbeit nutzen, nimmt ständig zu, und die Sicherheitsbedrohungen ebenfalls.

Dies verdeutlicht einen entscheidenden Punkt: Einfachheit und Agilität sind heute wichtiger denn je.

Wie können Sie Einfachheit und Agilität erreichen?

Während sie mit neuen Arbeitsweisen kämpfen, müssen viele kleine und mittlere Unternehmen eine Reihe von separaten Systemen verwenden, um viele zusammenhängende IT-Prozesse abzuwickeln. Dazu gehören häufig ein Ticketingsystem für Vorfälle, ein Projektmanagement-Tool für Entwicklung und Änderungen, eine Konfigurationsmanagement-Datenbank (CMDB) für Geräte und Anlagen sowie zusätzliche und separate Systeme zur Verwaltung von Identitäten und Zugriffsrechten, wodurch alle bisherigen Herausforderungen noch deutlicher werden.

Dies wirkt sich negativ auf Prozesse wie das Onboarding und Offboarding von Mitarbeitern oder Auftragnehmern und die Verwaltung des gesamten Benutzerlebenszyklus, das Change Management und Genehmigungen, die Lizenzverwaltung, die Berichterstattung für Audits und die Einhaltung von Vorschriften aus. Die Prozesse werden ineffizient, es entstehen Sicherheitslücken, und der Benutzer hat ein schlechtes Gefühl. Außerdem entstehen zusätzliche Kosten im Zusammenhang mit Systemintegrationen und Problemen mit der Funktionsfähigkeit und Kompatibilität.

Und dies waren nur einige praktische Beispiele für Prozesse, die noch viel weiter vereinfacht werden könnten, um den IT-Teams die Arbeit zu erleichtern.

Wir von Efecte schlagen einen einfacheren Weg zur Bereitstellung von IT in der neuen Arbeitswelt vor. Eine, bei der IT-Dienste und Identitäten auf einer einzigen und flexiblen Cloud-Plattform verwaltet werden können, so dass Ihre Lösung mit Ihrem Unternehmen über eine einzige gemeinsame Datenquelle skalieren kann. Und mit Low-Code sorgen wir für Einfachheit und ermöglichen schnelle Änderungen durch Ihre eigenen IT-Teams.

Wenn Sie sehen möchten, wie Prozesse vereinfacht und automatisiert werden können, und nicht nur in der IT, sondern auch für Geschäftsabläufe oder für die Verwaltung von Zugriffsrechten und Identitäten schauen Sie einfach mal in unsere Webinare rein. Viele Live-Demos zeigen konkrete Ansätze, die einfach umgesetzt werden können.

 

 ARACELI DEL RIO SASTRE

Araceli del Rio Sastre arbeitet als Business Development Manager für die IGA-Lösung von Efecte. Bevor sie zu Efecte kam, arbeitete Araceli in verschiedenen internationalen Positionen bei Nokia Software. Sie verfügt über einen breit gefächerten Hintergrund, der Strategie, Produktmanagement, Marketing und Vertrieb sowie die Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Servicemanagement und Customer Experience Analytics umfasst.

Recent blog posts

Was unternimmt Ihr Unternehmen, um die IT flexibler zu machen?

Juni 1, 2022

In den vergangenen Monaten habe ich Dutzende von europäischen Unternehmen, potenzielle Partnern und Kunden getroffen und mich mit deren CIOs und..

READ MORE

6 ITSM-Trends für 2022

Februar 23, 2022

Wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt, richten viele von uns ihren Blick in die nahe oder ferne Zukunft. Im Efecte Product Management tun wir das..

READ MORE

Sind Sie bereit für IAM?

Februar 9, 2022

Identity & Access Management (IAM)-Projekte sind oft komplexe und kostspielige Initiativen, die hauptsächlich durch starke Anpassungen und..

READ MORE